Blogger Basics: 7 praktische WordPress Plugins für Blogger

Wer bei WordPress bloggt, der sollte auch die Vorzüge ordentlich ausschöpfen. WordPress bietet zum Beispiel im Gegensatz zu Blogger einige praktische Plugins an, die das Bloggen um einiges erleichtern können. Kleine Helfer sozusagen, die ausgiebig genutzt werden sollten. Die Installation dieser PlugIns kostet noch nicht mal eine Minute. In meinem letzten Beitrag der Blogger Basics Reihe habe ich über hilfreiche SEO Tipps geschrieben, heute werde ich euch praktische WordPress Plugins empfehlen.



 

  1. Facebook FanBox Popup

    Habt ihr eine Facebook Fanpage? Dann kann ich euch dieses PlugIn empfehlen. Mit diesem PlugIn könnt ihr beim Aufrufen eurer Webseite eine Facebook Fan Box aufscheinen lassen. Eure Leser können sich so besser mit euch vernetzen. Ich empfehle allerdings, die Fan Box erst nach 1 Minute erscheinen zu lassen.

  2. Ultimate NoFollow

    Es zählt zu den absoluten Blogger No Go’s Do-Follow Links zu setzen, für die man bezahlt wird. Mit diesem PlugIn könnt ihr ganz leicht entscheiden, ob ein gesetzter Link No- oder Do-Follow sein soll. Das Praktische? Man muss keine HTML Anpassung mehr vornehmen und es erspart ein wenig Zeit.

  3. Google Analytics

    Google Analytics ermöglicht euch, Daten, Fakten und Zahlen eurer Posts und Webseite zu tracken. Der Einblick lohnt sich, denn so kann man nicht nur sein MediaKit perfekt anpassen, sondern auch seine Webseite verbessern. Welche Posts werden am meisten gelesen? Aus welchem Land stammen die meisten Leser? Wie lange bleiben diese im Durchschnitt auf der Seite?

  4. WP Super Cache

    Ladezeit, Ladezeit, Ladezeit! Dieses PlugIn ermöglicht euch eure Ladezeit auf der Webseite um einiges zu beschleunigen. Google hasst es, wenn ein Blog eine lange Ladezeit aufweist. Beim Caching werden schon mal aufgerufene Seiten zwischengespeichert, so dass beim erneuten Aufrufen nicht jedes Mal wieder Daten erneut gelesen werden müssen.

  5. Cookie Notice

    Jeder Blog muss eine Cookie-Benachrichtigung installiert haben. WordPress Blogs müssen die Benachrichtigung selbst einstellen. Das WordPress Plugin ermöglicht euch die Benachrichtigung inhaltlich und auch optisch individuell anzupassen.

  6. Better Delete Revision

    Die Bearbeitung eines Beitrages erzeugt automatisch ältere Versionen dieses Beitrags, die gespeichert werden und Speicher einnehmen. Dieses Plugin räumt euren Speicher frei und löscht beispielsweise die älteren Beitragsversionen.

  7. Yoast SEO – mein top WordPress Plugin

    Willkommen im SEO Himmel! In meinem letzten Beitrag über Blogger Basics habe ich euch bereits dieses WordPress Plugin empfohlen, denn es erleichtert eine Menge Arbeit und spart dazu noch sehr viel Zeit. Man kann jeden Blogpost damit individuell SEO optimieren, Titel und Metas bestimmen und einige Optimierungsvorschläge durch eine Inhaltsanalyse einholen.

Wer jetzt schon fleißig am WordPress Plugins installieren ist, der sollte mal bei Julia vorbeischauen, denn ihr heutiger Blogger Basics Beitrag handelt von praktischen Apps für Blogger.

 

 

Follow:

18 Comments

  1. 26. März 2016 / 13:58

    Leider habe ich meinen Blog nicht bei WordPress 🙁 Traue mir den Umzug nicht zu 🙁

    • fashionvernissage
      26. März 2016 / 21:17

      Oh das solltest du unbedingt nachholen! Ich kann dir All-Incl als Hoster empfehlen, da hat alles super einfach funktioniert. 🙂

  2. Moni
    26. März 2016 / 20:04

    Super Artikel! Allerdings sind diese Plugins nur bei der Version von WordPress verfügbar, die man zahlen muss oder? Bei der kostenlosen Version kann man keine Plugins installieren soweit ich weiß oder?

    Liebste Grüße,

    Moni von http://pink3peonies.com

    • fashionvernissage
      1. April 2016 / 19:02

      Vielen lieben Dank, Moni! Die Plugins sind für alle WordPress.org Kunden vorhanden. 🙂
      Liebe Grüße

  3. 26. März 2016 / 20:36

    Plugin Nr. 4 hatte ich tatsächlich noch nicht! Danke für deine nützlichen Tipps. 🙂

    Lieben Gruß und tolle Osterfeiertage.
    Caro

    • fashionvernissage
      1. April 2016 / 19:02

      Na da konnte ich doch weiterhelfen! Danke Dir für Deinen Kommentar! 🙂

    • fashionvernissage
      1. April 2016 / 19:02

      Danke Dir! 🙂 Oh ja, Yoast vereinfacht doch einiges!

    • fashionvernissage
      1. April 2016 / 19:03

      Danke liebe Verena für Deinen Kommentar! 🙂

  4. 26. März 2016 / 23:30

    Vielen Dank für die Tipps. Ich bin seit Anfang an bei WordPress dabei und stimme deiner Empfehlung vollkommen zu 🙂 Bis auf das Facebook FanBox Popup Plugin hatte ich alle. Danke dafür 🙂 Kannst du mir noch sagen, wo ich die zeit einstelle?

    Liebe Grüße
    Sandra
    http://www.purelysandy.com

  5. 27. März 2016 / 11:29

    Bei dem Popup Boxen bin ich mir etwas unsicher, ob diese nicht die Leser nerven. Bezüglich des Cookie Hinweises habe ich auch schon überlegt, da ein Plugin zu installieren. Ich habe aber gelesen, dass es bisher in Deutschland keine Pflicht ist so einen Hinweis zu haben. Das Nofollow Plugin habe ich bei mir auch installiert. Google Analytics habe ich mit dem Plugin von Yoast mit meinem Blog verbunden. Man sollte bei Google Analytics vielleicht noch immer mit erwähnen, dass man es in Deutschland nicht ohne den „Datenvertrag“ verwenden kann.

    Liebe Grüße
    Alexandra

  6. 27. März 2016 / 11:38

    Gute Liste, aber ich hasse Facebook PopUp Boxen. Wenn ich eine Seite liken will, mach ich das auch so. Aber dieses Auszwängen finde ich nur nervig. Manchmal gehe ich dann ohne was gelesen zu haben. So ein Cookie Plugin brauche ich hingegen noch, das werde ich mir mal anschauen.

    • fashionvernissage
      1. April 2016 / 19:04

      Haha, ich glaube allerdings, dass sie manchmal wenigstens dabei helfen, die Aufmerksamkeit aufrecht zu erhalten. Ich vergesse oft die Seiten bei FB zu liken und dadurch geht mir einiges an Informationen verloren. Aber ich kann natürlich auch verstehen, dass einige davon genervt sein können. Aber mit einem Klick ist die Box ja auch schon wieder weg. 🙂

  7. 28. März 2016 / 13:20

    Danke für diesen tollen Post.
    Da gab es sehr viel neues für mich zu entdecken. Kannte bisher nur eines der Plugins. Hab jetzt gleich mal einige Tipps umgesetzt.
    Das erleichtert wirklich einiges. Super!

    alles Liebe
    Sabrina

  8. 5. April 2016 / 8:54

    Das sind wirklich super hilfreiche Plugins. Allerdings bin ich kein Fan von diesen FAcebook Pop Up Fenstern 😉

    Liebe Grüße, Anna
    von http://whereanna.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.