Pinterest Guide: Wie man mit Pinterest die Reichweite des Blogs boosten kann

Pinterest – eine Plattform, die meines Erachtens aktuell noch im Online Marketing mehr als unterschätzt wird. Denn Pinterest ist viel mehr als nur eine Inspirations-Plattform. Versetzen wir uns doch mal in die User Perspektive: Pinterest wird für alle möglichen Suchen genutzt. Rezepte, Reiseziele, Outfits, DIYs, Tipps, Frisuren, Hochzeit etc. Die Plattform lebt von Usern, die auf der Suche nach Tipps und Tricks sind und unterscheidet sich in sofern von Google, dass User nicht gleich auf SEO optimierte Shop Seiten getrieben werden wollen. In diesem Pinterest Guide erfahrt Ihr, wie man mit Pinterest die Reichweite des Blogs boosten kann!

Pinterest Guide Blog boosten Website

Pinterest Guide für Einsteiger

Einen Pinterest Guide für Pinterest Einsteiger wurde das erste Mal vor 2 Jahren auf fashionvernissage verfasst. Dort findet Ihr alle Informationen, welche Steps man am Anfang der Pinterest Nutzung beachten sollte. Von Verifizierung, bis hin zu Rich Pins.  Diese Einsteiger Tipps sollten an einfach im Hinterkopf bei der Pinterest for Business Nutzung haben.

Pinterest Guide: Die Reichweite des Blogs boosten

Seien wir doch mal ehrlich: Welcher Blogger freut sich nicht über hohe Seitenaufrufe auf seinem Blog. Denn diese bedeuten nicht nur, dass Beiträge gesehen wurden. Gerade für die selbstständigen Website-Betreiber ist hoher Traffic auf dem Blog enorm wichtig, da dies die Messlatte für Erfolg und somit natürlich auch für bezahlte Kooperationen ist.

Neben SEO-Maßnahmen lassen sich User aber natürlich auch anders auf die Website locken. Social Media ist das Stichwort. Als Paradebeispiel lässt sich hier der Online-Shop purelei.com aufführen, denn purelei.com hat seinen Erfolg unter anderem einer ausgeklügelten Instagram Strategie zu verdanken (Influencer Marketing). Auch auf Pinterest ist der Schmuck Shop aktiv und lockt somit sicherlich noch einige weitere potentielle Kunden auf die Website.

Die Nutzerzahlen* von Pinterest sprechen für sich:

  • 250 Mio. Nutzer in 2018 (Wachstum von 25% innerhalb von 12 Monaten)
  • 175 Mrd. Inhalte auf Pinterest
  • 87 Prozent der Pinner sind weiblich
  • Die Altersgruppe liegt zwischen 25 und 54 Jahren

*Quelle: futurebiz.de

Sieht man sich die Zahlen an wird schnell klar: Pinterest eignet sich ideal für Lifestyle Themen und Produkte. Folgender Pinterest Guide soll Euch helfen, die Reichweite Eures Blog oder Eurer Website Dank Pinterest in die Höhe zu schießen:

“Normales Profil oder Unternehmensprofil?”

Es gibt zwei verschiedene Pinterest Profil Arten: Ein ganz normales Profil, welches automatisch bei Anmeldung erstellt wird. Und ein sogenanntes Unternehmensprofil, was Euch einen großen Vorteil gestattet: Pinterest Analytics. Mit diesem spannenden Tool lassen sich Statistiken zur Pin-Verbreitung einsehen. Ihr solltet Euch für dieses Profil entscheiden, wenn Ihr Eure Website Aufrufe durch Pinterest steigern wollt. Füllt hierzu alle nötigen Informationen wie Profilbild, Benutzername, Firmenname, Kurzinfo, Impressum und Website-URL aus.

Pinterest Boards anlegen und optimieren

Jedes Profil auf Pinterest lebt von sogenannten Pinterest Boards. In diesem Schritt solltet Ihr Euch auf spezielle Themen fokussieren. Schreibt Ihr beispielsweise viel über Reisen, Rezepte und Lifestyle, eignen sich Boards wie “Travel”, “Lunch”, “Dinner”, “Dessert”, “Interior”, “Living Room” etc. So solltet Ihr ziemlich schnell auf 10 Boards aufwärts kommen.
Wichtig: Auch Pinterest arbeitet mit einem Algorithmus und dieser funktioniert ähnlich wie Google. Optimiert Eure Boards also mit Keywords, ordnet sie in eine passende Kategorie ein und fügt eine Beschreibung ein.

Rich Pins richtig nutzen

Im Pinterest Guide für Einsteiger findet Ihr bereits erste Erklärungen zu sogenannten Rich Pins, auch wie Ihr diese aktivierst. Durch das Aktivieren der Rich Pins wird Euer normaler Pin mit neuen Informationen versehen. Wenn Ihr bspw. direkt von Eurer Website pinnt, werden folgende Informationen ergänzt:

  • Beschreibung
  • Überschrift aus dem Blogpost
  • Logo
  • Quelle
  • Aufforderung zum Lesen

Diese Pins wirken auf den User viel vertrauenswürdiger und locken zum direkten Klick auf Eure Website.

Regelmäßig pinnen

So wie bei allen Social Media Plattformen heißt es auch bei Pinterest: Regelmäßigkeit ist gern gesehen. Optimal wären natürlich mindestens 3-5 Pins am Tag , die direkt von der Website/Blog geteilt werden und 20 Re-Pins, die von anderen auf den Boards mit aufgenommen werden. Es klingt nach viel Arbeit, ist es aber letztendlich nicht. Denn Pinnen kann man wunderbar in den Alltag einbauen. So kann beispielsweise die nächste Bahnfahrt optimal als Pin-Bahnfahrt genutzt werden. Dabei kann ja auch die ein oder andere Inspiration bei rumspringen. Ihr werdet merken: In kürzester Zeit könnt Ihr Euch extreme Reichweite mit Eurem Pinterest Profil aufbauen. Optimal wären natürlich da auch regelmäßig Blogartikel zu veröffentlichen und diese zu pinnen. Besonders gern gelesen werden Rezepte und DIYs auf Pinterest.

Werbung schalten auf Pinterest

Was mittlerweile Gang und Gebe auf Social Media Plattformen geworden ist, hat Pinterest erst relativ spät bei sich integriert: die Möglichkeit Werbung zu schalten über einen sogenannten Business Account. Dieser ermöglich den Zugriff auf den Pinterest Ads Manager. Über Pinterest Ads kann natürlich auch Traffic generiert werden, jedoch kostet Euch dieser dann. Für Fortgeschrittene allerdings eine gute Methode, um bspw. Traffic auf einen Online Shop zu leiten. Einen ausführlichen Guide zu Pinterest Ads könnt Ihr hier nachlesen.hier

 

 

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere