DIY Vogelfutter selber machen

Sobald es draußen kalt und frostig wird, erschwert sich die Futtersuche für Wildvögel. Gerade im Winter kann diese Zusatzverpflegung einheimische Vögel beim Überleben unterstützen. Für viele Menschen ist es deshalb auch schon zum alljährlichen Ritual geworden, Vögel im Winter unter die Flügel zu greifen. Vogelfutter selber machen ist hier eine Variante. Eine Futterstelle, Meisenknödel, oder eben auch Vogelfutter aus selbstgemachten Gefäßen können hier zum Einsatz kommen. Die Futterstelle bietet gleichzeitig auch die Gelegenheit, die fedrigen Freunde aus der Nähe zu beobachten.

vogelfutter selbst gemacht

Welches Futter eignet sich für Wildvögel im Winter?

Es gibt eine große Auswahl an fertigem Vogelfutter, jedoch kann man nie mit Sicherheit sagen, was wirklich drinnen ist. Daher entscheiden sich viele Leute dazu, das Vogelfutter selbst zu machen und auf die Vögel der Umgebung abzustimmen. Bevor man nun das Vogelfutter selber macht, sollte man sich die Frage stellen, welches Futter sich eigentlich für Wildvögel eignet. Hier gibt es natürlich unterschiedliche Möglichkeiten, jedoch bietet sich für die Winterzeit kalorienreiches Futter gut an. Die Grundessenz aus selbst gemachtem Vogelfutter besteht meist aus Fett und Körnern.

Welches Futter eignet sich für welchen Vogel?

Plant ihr beispielsweise das Vogelfutter für euren Garten selbst zu machen, dann solltet ihr mal ein Auge darauf werfen, welche Vögel euch gerne besuchen kommen. So freuen sich folgende Vögel über folgendes Futter:

– Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Zaunkönig, Amsel, Star: Weichfutter wie zum Beispiel Haferflocken, Mohn, Kleie und Rosinen
– Fink, Sperling, Zeisig, Gimpel/Dompfaff: Körnerfutter wie beispielsweise Sonnenblumenkernen und anderen groben Körnern
– Meise, Specht, Kleiber: Allesfresser zum Beispiel harte Körner und weiche Flocken

Wusstet ihr, dass viele Vögel, die eigentlich gerne Würmer und Insekten fressen, im Winter gerne zu Vegetariern werden? Ihr könnt diese insektenfressende Arten aber dennoch unterstützen, indem ihr zum Beispiel Mehlwürmer in euer selbstgemachtes Vogelfutter hinzugebt.

Der Naturschutzbund Deutschland hat in dieser anschaulichen Grafik nochmal allen herkömmlichen Vogelarten, ihre Leibspeisen zugeordnet.

Welches Fett braucht man für selbst gemachtes Vogelfutter?

Für selbst gemachtes Vogelfutter könnt ihr folgendes Fett verwenden:
– festes Pflanzenfett (zum Beispiel Kokosfett oder Kokosöl)
– Rindertalg oder Schweineschmalz

Hierbei ist es wichtig, dass das Fett aushärtet und bei +10°C noch fest bleibt.

Anleitung für Vogelfutter selber machen

Vogelfutter DIY Anleitung
Vogelfutter selber machen mit Streufutter

Ihr habt euch nun dazu entschieden, Vogelfutter selber zu machen? Dann braucht ihr nur zwei Grundzutaten für ein Basis Rezept:

  • 500 g Fett (wie oben beschrieben)
  • 500 g gemischte Körner, Samen, Flocken etc. (bspw. diese hier)

Außerdem braucht ihr natürlich noch ein Gefäß. Hierfür eignen sich entweder Tontöpfe, oder auch Ausstechformen, die ihr auf Backpapier auslegen könnt, um sie dort aufzufüllen und trocken zu lassen.

Für die Tontöpfe braucht ihr noch Äste (wo sich hinterher der Vogel festhalten kann und Kordel zum Befestigen.


Hier ein Beispiel, wie ihr die Tontöpfe mit den Ästen und der Kordel zusammenfügen könnt.

Nehmt zwei Äste (die auch durch die Öffnung bzw. das Loch des Tontopfs passen und bindet diese mit der Kordel zu einem Kreuz zusammen. Nehmt dann noch ein Stück Kordel und bindet es so fest, dass es aus der Öffnung des Tontopfs kommt und bspw. an einem Baum befestigt werden kann.

Nun geht ihr wie folgt vor:

  1. Nehmt einen Kochtopf und erhitzt das Fett langsam, so dass es sich gut mit dem Vogelfutter vermischen lässt.
  2. Vermischt alles zusammen, so dass es eine homogene Masse ergibt und befüllt dann die Gefäße.
  3. Bei den Tontöpfen müsst ihr darauf achten, den Stock und die Kordel zum Befestigen des Topfes direkt mit einzuarbeiten, so dass beides beim Aushärten mit eingearbeitet ist.
  4. Stellt die Gefäße zum Aushärten entweder nach draußen oder in den Kühlschrank.
Austechform Vogelfutter DIY

Vogelfutter selber machen ist nicht sonderlich schwierig und macht es den Vögeln leichter über den Winter zu kommen. Natürlich sollte man in den wärmeren Jahreszeiten die Vögel ganz ihrer Natur überlassen und nicht in den natürlichen Lebensraum eingreifen. Ihr könnt auch wunderbar Vogelfutter selber machen und auch verschenken. Gerade in der Winterzeit sucht man immer wieder nach Geschenken für Nikolaus oder Weihnachten und selbstgemachtes Vogelfutter scheint hierbei ein nützliches Geschenk zu sein.

Ihr sucht nach weiteren DIY’s? Wie wäre es mal mit Resin Kunst – hier gibt es tolle Möglichkeiten, einzigartige Stücke zu basteln.

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.