Kale and me Erfahrung: 3 Tage Saftkur zum Entgiften

3 Tage lang nur Säfte zum Entgiften des Körpers trinken? Ja, ich habe mich getraut und die 3 Tage Saftkur durchzogen. Heute möchte ich euch von meiner Kale and me Erfahrung berichten – einer Detox Saftkur, die es in sich hat. 😉

Kaleandme-erfahrung-Saftkur-detox-entgiften

Wieso habe ich mich für eine Detox Saftkur Kale and me entschieden?

Weil ich einfach in letzter Zeit so ein unangenehmes und dauerhaftes Hungergefühl hatte und allgemein viel zu oft zum Kühlschrank gerannt bin, obwohl ich eigentlich gar nichts essen wollte. Ich hatte wirklich das Gefühl, einfach aus Langeweile (vielleicht auch weil ich gerade meine Bachelorarbeit schreibe und wenig unterwegs bin), essen zu wollen.

Tja, unnötiger geht es wohl nicht und deswegen habe ich mich entschieden, wieder ein geregeltes Hungergefühl kriegen zu wollen und gleichzeitig meinem Körper etwas Gutes zu tun. 😉 So eine Saftkur entscheidet sich übrigens auch perfekt für den Start in eine Ernährungsumstellung. Da ich allerdings von mir behaupte, dass ich mich schon relativ gesund ernähre, war das nicht ganz meine Motivation. Ich wollte einfach meinen Körper von überschüssigen Toxinen reinigen, neue Energie schöpfen und morgens wieder motiviert aufstehen. Aber welche Schritte sollte man bei einer Saftur befolgen? Wie erging es mir und wie ist meine Erfahrung mit Kaleandme?

Was ist Kaleandme?

Kaleandme bietet kaltgepresste Säfte für Detox Saftkuren an, ganz ohne Zusatzstoffe und aus der Region. Die perfekte Lösung, um zu entschlacken und Stress abzubauen.

Wozu eine Detox Saftkur?

Eine 3 Tage Detox Saftkur bietet sich zum Entgiften des Körpers an. Zwar ist es für den ein oder anderen eine kleine Herausforderung, die Ergebnisse können sich aber sehen lassen.

Was bewirkt eine Saftkur?

– Reinigung des Körpers von schädlichen Giftstoffen
– fitter und dynamischer
– mehr Energie und Motivation
– geregeltes Hungergefühl
– Fettverbrennung wird angekurbelt
– Wohlbefinden wird gesteigert

Kale-and-me-erfahrung-Saftkur-detox-entgiften_9748

So schmecken die Säfte von Kale and me

3 Tage, 18 Säfte und somit 6 Säfte pro Tag. Die Kaleandme Saftkur hatte es in sich, dennoch ist sie super zu schaffen. Kale and me empfiehlt als Vorbereitung für die Saftkur 1-2 Tage zuvor leichte Kost zu sich zu nehmen. Ich habe einen Tag vorher mittags und abends nur Suppen zu mir genommen und konnte somit super in meinen ersten Tag mit der Saftkur starten. Worauf ihr auf jeden Fall achten müsst, ist neben den Säften auch noch so ausreichend Wasser zu euch zu nehmen. Ich habe meistens zusätzlich noch eine 1,5 Liter Flasche Wasser getrunken und kam somit gut über die Runden. 😉

Saft 1 schmeckte mir ziemlich gut! Der PAMELA PINE besteht aus Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone, Minze und war somit ein kleiner Kickstart in den Tag. Nach 2 Stunden war es auch schon erlaubt den zweiten Saft zu sich zu nehmen (wobei mein Hungergefühl ehrlich gesagt, noch gar nicht da war). 

Saft 2 Catie Carrot – mein persönlicher Favorit. Ein typischer ACE Saft mit Karotte – mhhhh! Und wieder 2 Stunden später gab es schon Saft 3, Hungergefühl immer noch nicht da.

Saft 3 Al Avoca schmeckte mir persönlich ziemlich gut, weil ich Avocado in Säften total gerne mag. Der Saft besteht aus Ananas, Spinat, Avocado und Zitrone.

Weiter ging es mit Saft 4 – mein Hass auf Erden. Leider bin ich gar kein Rote Beete Fan, aber wie der Name schon verrät, hatte der Rosy Roots als Hauptzutat Rote Beete. 😉 Weitere Zutaten waren Apfel, Karotte, Zitrone und Ingwer – und ich hatte das Gefühl, dass der Ingwer-Geschmack den Rote Beete Geschmack zusätzlich verstärkte.

Saft 5 war noch mal eine grüne Herausforderung. Der Kalvin Kale besteht aus Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Grünkohl und Spinat – also ein richtiger Energie-Boost. Mir persönlich hat er nicht so gut geschmeckt, aber wesentlich besser als der Rote Beete Saft. 😉 Mein Freund hat allerdings auch mal probiert und fand ihn richtig gut. Zeigt natürlich, das alles Geschmackssache ist. 😉

Saft 6 sollte wohl noch mal ein kleiner “Süßigkeiten-Ersatz” sein. Der Amy Almond besteht aus Wasser, Mandeln, Datteln und Himalaya Salz. Ich fand ihn total lecker und als letzten Saft des Tages echt noch mal ein Highlight.

Meine 3 Tage mit der Kale and me Saftkur

Tag 1: Mit Vorfreude ging es an die ersten Säfte der 3 Tage. Das Hungergefühl war hier noch nicht so ausgeprägt, da ich ja die Tage davor gegessen habe. Ich habe jedoch versucht, zwei Tage davor nur noch leichtere Kost zu mir zu nehmen, um nicht Heißhunger Attacken auszulösen. An diesem Tag fehlte mir noch kein Essen, da sich die 6 Säfte gut auf den gesamten Tag verteilt haben.

Tag 2: Hunger. Der Hunger fing schon morgens an und begleitete mich ca. bis nachmittags. Zwar waren die Säfte immer griffbereit und auch nahrhaft, aber dennoch hatte mein Magen das Gefühl, ordentlich Kohlenhydrate essen zu wollen. Dennoch habe ich diesen Tag gut überstanden, ging aber abends mit einem rumpelnden Magen ins Bett.

Tag 3: Das Hungergefühl ist so langsam eins mit mir geworden und das Verlangen nach etwas festem zu essen hat langsam abgenommen. Vielleicht aber auch, weil ich weiß, dass ich ab morgen wieder leichte Kost zu mir nehmen kann? Tag 3 hat sich nochmal ewig lang gezogen, obwohl er eigentlich nicht mehr so herausfordernd war. Aber mein Körper scheint sich schon nach etwas herzhaftem zu sehnen. Die Macht der Gewohnheit!

Erfahrungen mit Kale and me

Die 3 Tage Saftkur war für mich persönlich keine “Überwindung”, sondern eher eine super Zeit, mein gewohntes Essverhalten zu reflektieren. Ich hatte während der 3 Tage überhaupt keinen Heisshunger geschweige denn überhaupt Hunger. Ich war mit Kaleandme super zufrieden.

Die Bestellung lief problemlos ab und das Preisleistungsverhältnis ist im Vergleich zu anderen Saftkur-Anbietern enorm gut! Die Säfte kamen gekühlt und somit sehr frisch bei mir Zuhause an und waren somit sofort einsatzbereit. Vor allem die Abwechslung der verschiedenen Säfte fand ich super. Es hat sich nichts gedoppelt. 😉 Auch wenn der Rote Beete Saft für mich bei einer nächsten Saftkur nicht mehr in Frage kommen würden. 😉

Ich kann die Saftkur auf jeden Fall wärmstens empfehlen, da ich nach ihr wieder ein kontrolliertes Hungergefühl hatte und mich auch so viel fitter gefühlt habe. Das Aufstehen morgens war nach langer Zeit mal wieder kein Problem. Natürlich haben mir viele die Frage gestellt, ob ich abgenommen habe. Obwohl dies nicht im Vordergrund der Saftkur stehen sollte, habe ich 2 Kilogramm abgenommen, wovon ich 1,5 Kilogramm wieder zugenommen habe – was sich ja von selbst erklären sollte. 😉

Die Saftkur dient zum Entschlacken und nicht zum Abnehmen, das sollte jedem klar sein. Ich fand sie jedenfalls wirklich toll und bedanke mich somit auch herzlich bei Kaleandme für die Chance, die Saftkur zu testen.

Ihr sucht noch nach weiteren Detox Ideen? Wie wäre es mit der Detox Kur von Our Clean Journey.

Wer lieber seine Säfte für die Saftkur selber machen möchte, dem empfehle ich das Buch von Maria Engelmann.

Folge:
Teilen:
*Vielen Dank an Kale and Me für die Bereitstellung der 3 Tage Saftkur. Es war mir eine Freude, die Kur zu testen. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

5 Kommentare

  1. Lisa
    17. Februar 2017 / 5:42

    Ich überlege mir auch schon lange eine Kur zu machen. Es klingt auf jeden Fall super. Muss ich mir mal merken. 🙂
    Liebe Grüße Lisa♥

  2. Brini
    17. Februar 2017 / 15:05

    So eine Saftkur klingt wirklich super und ich würde meinen Körper auch gerne mal so “reinigen”. Und gerade das mit diesen Essensphasen ohne Hunger kenne ich nur zu gut. Ich bin aber vor allem total erstaunt, dass du gar keinen Heisshunger hattest während der Kur. Ich hätte gedacht man stirbt fast vor Hunger 😀 Finde ich echt super und das ermutigt mich es auch mal zu probieren.
    LG
    Brini

  3. 12. Juni 2017 / 18:38

    Danke für diesen Bericht! Ich bin auch schon seit längerem am überlegen eine Saftkur zu machen. Ich habe des öfteren schon Heilfasten gemacht, doch ich finde die Idee hinter einer Saftkur wirklich super. Für mich ist es wie eine Optimierung des Heilfastens. Habe mich im Netz nun auch schon wirklich schlau über Saftkuren gemacht und bin noch am überlegen ob ich eine von Cardea Detox oder Kale & Me machen soll. Dein Beitrag lässt mich natürlich jetzt zu Kale & Me tendieren 😀

    Viele Grüße

  4. 23. Juni 2017 / 16:42

    Deine Erfahrung kling super! Ich habe schonmal einen Tag Tee Fasten gemacht das fand ich sehr anstrengend… Mit den Säften finde ich auch eine gute Idee, für diesen kurzen Zeitraum eben zum Entschlacken (nicht zum abnehmen, das wäre dafür nicht die beste Lösung), ich überlege nun nur ob ich mir dafür nicht lieber selbst frische Säfte mache… Danke für die schöne Anregung und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.