Fließendes Gold: Über Whisky als Geldanlage

{Enthält Werbung} Fragt man seine Eltern, was man mit seinem Ersparten machen soll, kommt immer dieselbe Antwort: Investiere es! Aber worin? Immobilien, Gold, vielleicht Aktien? Wenn man sich gut informiert, findet man schnell heraus, dass alternative Investments immer beliebter werden. Whisky ist eine dieser Möglichkeiten.

mit Whisky Geld verdienen

Whisky – die alternative Investmentmethode 

Wenn man an Whisky denkt, denkt man oft an ein Hobby, eine Obsession oder einfach eine kleine Belohnung am Ende eines stressigen bzw. erfolgreichen Tages. Dabei kann das „Wasser des Lebens“ noch viel mehr. 

Schaut man sich den Markt an, weiß man auch warum: In den vergangenen Jahren ist der Preis von Whisky immens gestiegen, teilweise um bis zu 2.000 Prozent. Durch die limitierte Auflage der abgefüllten Flaschen und die Geschichte hinter dem edlen Tropfen werden die Flaschen zur Rarität und damit besonders begehrenswert für Sammler. Aber man kann auch in ganze Fässer investieren. Diese sind zwar noch schwerer zu finden als eine gute Flasche, dadurch aber auch begehrter.

Whisky Glas

Was macht Whisky eigentlich so teuer?

Der Wert eines guten Whiskys lässt sich auf fünf verschiedene Gründe zurückführen: die Sorte, der Jahrgang, die Auflage, die Historie und die Verpackung bzw. Flasche.

Aktuell haben die Whiskys aus Schottland den größten Marktanteil. Firmen wie Macallan, Bowmore oder Ardbeg produzieren einzigartige Flaschen mit edlen Tropfen. Die 6-Liter-Flasche von Macallan wurde vor ein paar Jahren in Honkong für über 476.000€ versteigert. Schottischer Whisky war also nicht nur der erste in der Geschichte, sondern ist auch heute noch am beliebtesten. 

Je älterund je reifer das Fass, desto wertvoller ist auch die Flasche. Die magische Zahl ist 1975. Vor dieser Zeit wurden die Gerste und andere Zutaten für den Whisky nämlich noch anders angebaut. Genauso wichtig ist die Geschichte einer Flasche – so können zum Beispiel historische Ereignisse die Preisentwicklung beeinflussen. 

Für viele Sammler ist außerdem die Rarität ausschlaggebend. Eine geringe Auflage, sowie Sondereditionen sind die eigentlichen Highlights. Wie auch beim High-Fashion Markt ist das Angebot hier minimal, weswegen Preisentwicklungen im drei- bis vierstelligen Bereich keine Seltenheit sind. 

Wichtig ist außerdem die Verpackung. Exquisite Gefäße wie die 6-Liter-Kristall Flasche von Macallan M machen Flaschen zu den Raritäten unter den Raritäten. Darüber hinaus können auch Etiketten oder anderweitige Holzverkleidungen für einen immensen Preisanstieg sorgen. 

Leider sind viele dieser Grundlagen auch einfach zu fälschen, weswegen es enorm wichtig ist, alle Einzelteile sorgfältig zu überprüfen und Flaschen nur in einem renommierten Spezialgeschäft zu erwerben. Mehr Tipps zum Kaufen von Whisky Flaschen liefert folgende Infografik: 

WHISKY ALS INVESTMENT-OPTION?

Whisky als Investment-Option – eine Infografik von MyDealz

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere