Vegane Bounties: Lecker und einfach selber machen

Alle Kokos-Liebhaber werden mit Sicherheit auch leidenschaftlich gerne Bounty naschen. Wieso also nicht einfach Bounties selber machen? Diese veganen Bounties sind dazu auch noch glutunfrei und raw und ihr könnt sie aus vier Zutaten einfach selber machen. Hier kommt ihr zum vegane Bounties Rezept.

vegane bounty rezept

4 Zutaten vegane Bounty

Für diese veganen Bounty braucht ihr nur 4 Zutaten. Ihr müsst sie weder backen noch aufwendig herstellen und sie erhalten zudem keinen ungesunden Haushaltszucker und schlechte Fette. Wenn ihr sie also selber macht, dann wisst ihr nicht nur was drinnen ist, sondern könnt es auch noch selbst bestimmen. So könnt ihr ganz einfach die gesündere Variante eines veganen Bounty herstellen.

Vegane Bounties selber machen einfach raw
Vorbereitung: 10 Minuten | Ziehzeit: 1 Stunde

Zutaten vegane Bounties

ca. 15-20 Stück

  • 1 Dose Kokosmilch (Vollfett)
  • 200g Kokosraspeln
  • 5 EL Ahornsirup/Reissirup oder Kokosblütensirup
  • 200g dunkle Schokolade

Optional: Backgitter

Zubereitung

  1. Die Dose Kokosmilch über Nacht auf den Kopf in den Kühlschrank stellen und die Kokoscreme am nächsten Tag abschöpfen und in den Mixer geben.
  2. In einer Schüssel die Kokoscreme, die Kokosraspeln und den Sirup eurer Wahl vermengen. Dies könnt ihr entweder mit euren Händen oder mit einem Mixer machen.
  3. Aus der Masse 15-20 vegane Bounties formen und diese auf einer Servierplatte oder einem Schneidebrett platzieren. Die Bounties müssen für mindestens eine Stunde im Gefrierschrank kaltgestellt werden.
  4. Kurz bevor Ihr die Bounties aus dem Gefrierschrank rausholt, schmelzt ihr die dunkle Schokolade in einem Wasserbad. Hier könnt ihr 1-2 EL Kokosöl hinzugeben, damit die Schokolade ergiebiger wird.
  5. Nehmt die dunkle Schokolade vom Herd und nehmt euch zwei Gabeln zur Hilfe, um die veganen Bounties mit der Schokolade zu ummanteln.
  6. Platziert die Bounties auf einem Gitter und lasst die Schokolade kurz ziehen. Ihr könnt sie nun im Kühlschrank aufbewahren oder in den Tiefkühler geben. Im Kühlschrank halten sie sich ca. eine Woche und im Tierkühler könnt ihr sie je nach Bedarf auftauen.

Wozu passen vegane Bounties?

Vegane Bounties kann man nicht nur super als Energiebooster essen oder als leckere Nascherei, sie lassen sich auch wunderbar als Dessert servieren, zum Beispiel als Eis-Variante frisch aus dem Tiefkühler mit etwas Vanillesoße serviert. So werden sie auch im Sommer zu einem leckeren Highlight.

Weitere leckere vegane Rezepte:

Folgen:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.