Denim Dress | Outfit + Thoughts

Eine Ode an die Freiheit. Und eine Ode an Selbstverwirklichung, oder so. Kennt ihr das? Man nimmt sich gefühlte eine Milliarde Dinge vor, Sachen, die man unbedingt noch erleben möchte, Sachen, die man unbedingt noch gesehen haben möchte. Urlaubsziele, Einkäufe, Festivals, Worte. Dabei kann es sich um alles drehen. Wir wollen immer mehr – vor allem wenn man die eine Sache dann doch von seiner Bucketliste streichen kann. Ziel erreicht! Aber eine Milliarde neue Ziele, Wünsche und Träume. Wir wollen uns selbst verwirklichen, wollen nach den Sternen greifen, wollen erleben und das bitte in einem unmöglichen Zeitraum. Am besten alles schnell schnell, damit man viel gesehen hat, viel darüber reden kann und die doch so lange Liste kürzer wird.

Ich möchte nach Thailand, ich möchte nach Santorini, ich möchte wieder in die USA, ich möchte einen Mini, ich möchte meinen Blog vorantreiben, ich möchte schreiben, ich möchte ins eiskalte Wasser an einem frühen morgen springen, ich möchte, möchte und möchte. Große Ziele, viel Arbeit und dann noch das mit dem nicht unter Stress stehen und entspannen können. Kein Problem! Einfach mal abschalten, einfach mal nicht nachdenken, einfach mal machen. Wenn da nicht die Sache mit dem Geld wäre, das zeitlich begrenzt sein, denn die Uni lässt auch nicht auf sich warten, das Abschied nehmen, das Angst haben vor etwas Neuem. Aber ich möchte doch noch Wäsche waschen, ins Fitnessstudio, ein leckeres Gericht herzaubern, einen Blogpost schreiben, Musik hören, das Buch lesen – es können auch alltägliche Dinge sein, die eine Herausforderung darstellen. Aber wisst ihr was? Ich möchte frei nach meinem Bauchgefühl entscheiden was ich nach der Arbeit mache. Ich möchte keine festen Zeitpläne und ich möchte spontan sein. Spontanität hat noch keinem geschadet. Vor allem nicht denen, die sonst akribisch alles planen.

Heute geht es auf’s MSDockville, eine spontane und gute Entscheidung, eine Entscheidung, die dazu beiträgt, etwas von meiner Buckeliste durchstreichen zu können. Spontanität hat noch niemandem geschadet, so ist es! Morgen wird es auch wieder aufs Festival gehen und übermorgen auch. Wir sind zu jung, um den Sonntag im Bett zu verbringen, zu jung um gelangweilt zu sein.

Ein paar – vielleicht für den ein oder anderen sinnlose Worte – Gedanken. Licht an, Bühne frei, here we come! Heute möchte ich euch neben meinen Worten noch mein Denim-Dress Outfit zeigen. Ich bin ganz begeistert von diesem Denim Trend, aber ich glaube mir würde es dennoch schwer fallen, Denim on Denim zu tragen.
IMG_0124

Dress: Zara | Shoes: H&M (sale, aktuell!) | Bag: Vintage | Necklace, bracelett: Primark
IMG_0121IMG_0170 IMG_0153 IMG_0175IMG_0138